Chronik der VGMT

  • 01.04.1984
    Die Busunternehmen Ott-Reisen, Seitz-Reisen und Deutsche Bundesbahn, Geschäftsbereich Bahnbus Nürnberg gründen unter dem Namen „Verkehrsgemeinschaft Külsheimer Höhe“ den ersten gemeinsamen Verkehrsverbund im Main-Tauber-Kreis. Hierdurch wurde unter gegenseitiger Anerkennung der jeweiligen Fahrscheine eine durchgehende Verbindung von Tauberbischofsheim über Külsheim bis nach Wertheim geschaffen.
  • Sommer 1984
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Tauberbischofsheim Bahnhof.
  • 26.08.1986
    Die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber-Süd wird von den Busunternehmen Eckert Reisen GmbH, Creglinger Reiseverkehr Omnibus-Pflüger GmbH, Omnibusverkehr Franken GmbH (OVF), Regional Bus Stuttgart GmbH RBS, RODE Bustouristik und Vorbachtäler Omnibusverkehr Ziegler KG gegründet.
  • 21.08.1989
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Weikersheim.
  • 08.01.1990
    Die Busunternehmen Eckert Reisen GmbH, Omnibusreisen Erwin Hettinger GmbH & Co. KG, Omnibusunternehmen Johann Lillig, Regional Bus Stuttgart GmbH RBS und SWEG-Südwestdeutsche Verkehrs-Aktiengesellschaft gründen die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber-Mitte.
  • Juli 1990
    Einführung der Festverkehre zum Altstadtfest Tauberbischofsheim. Der Festverkehr erstreckte sich über 5 Linien. Am Freitag- und Samstagabend wurden jeweils zwei Hin- und zwei Rückfahrten im Abstand von ca. 2 Stunden angeboten. Am Sonntag bestand jeweils am Nachmittag und am Abend eine Hin- und eine Rückfahrmöglichkeit. Als Anreiz zur Busbenutzung betrug der Fahrpreis nur 1 Deutsche Mark.
  • 1991
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Niederstetten am Hallenbad.
  • September 1991
    Einführung der Festverkehre zur Königshöfer Messe.
  • 07.01.1992
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Lauda.
  • 01.08.1992
    Inbetriebnahme der ersten Elektronischen Fahrscheindrucker im Main-Tauber-Kreis.
  • Juni 1992
    Einführung der Festverkehre zum Weinfest Lauda.
  • 19.04.1993
    Die Verkehrsgesellschaft Main-Tauber-Nord wird von den Busunternehmen AURO-Reisen GmbH, Ehrlich Touristik GmbH & Co. KG, Heinz Ott Omnibusbetrieb, Omnibusverkehr Franken GmbH (OVF) und Seitz-Reisen GmbH & Co. KG gegründet. Hierdurch wurde das Linienangebot der Verkehrsgemeinschaft Külsheimer Höhe nochmals wesentlich ausgebaut.
  • 01.10.1993
    Im Oktober 1993 fuhr der erste Discobus im Main-Tauber-Kreis. Bis 31.07.2015 fuhr dieser jeweils Freitag- und Samstagabend Feierlustige durch die Nacht.

 

  • 01.06.1995
    Start des Stadtlinienverkehrs in der Heil- und Kurstadt Bad Mergentheim.
  • 01.03.1996
    In den Bussen der Verkehrsgesellschaften im Main-Tauber-Kreis werden mit dem AEG AFR erstmals Elektronische Fahrscheindrucker eingesetzt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden in den Linienbussen ALMEX-Fahrscheindrucker mit Magnetband eingesetzt.
  • 15.04.1996
    Die Verkehrsunternehmen AURO-Reisen GmbH, Creglinger Reiseverkehr Omnibus-Pflüger GmbH, Eckert Reisen GmbH, Ehrlich Touristik GmbH & Co. KG, Ernst Eisenhauer Bustouristik und Reparaturen, Heinz Ott Omnibusbetrieb, Omnibusreisen Erwin Hettinger GmbH & Co. KG, Omnibusunternehmen Johann Lillig, Seitz-Reisen GmbH & Co. KG und Vorbachtäler Omnibusverkehr Ziegler KG gründen die Tauber Verkehrsgesellschaft (TVG) als Gesellschaft der privaten Busunternehmer im Main-Tauber-Kreis GbR.
  • Juli 1996
    Einführung der Festverkehre zum Weinblütenfest Königheim.
  • 28.11.1996
    Gründung der Nahverkehrsgesellschaft Main-Tauber mbH (MTV).
  • 01.05.1997
    Aufnahme der Geschäftstätigkeiten und Bezug der Geschäftsräume in der Bahnhofstraße 17b in Lauda, gegenüber dem Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB).
  • 27.05.1997
    Umfirmierung der Nahverkehrsgesellschaft Main-Tauber mbH (MTV) in VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT). Als Nachfolgerin der Verkehrsgemeinschaften Main-Tauber- Mitte, Nord und Süd übernimmt die VGMT die Organisation des Buslinienverkehrs im Main-Tauber-Kreis.
  • 22.05.1997
    Vorstellung des VGMT-Logos, welches die Verbindung zwischen der Weinregion, der Landschaft und den Sehenswürdigkeiten im Lieblichen Taubertal sowie dem ÖPNV darstellen soll. Das Logo basiert auf einem Wabenkonzept, welches bereits auf die geplante Einführung eines Wabentarifs ausgelegt war.
  • 19.09.1997
    Nachdem die Fahrgastzahlen des Discobus zurückgegangen waren, konnte die VGMT dem Projekt, dank der Unterstützung privater Sponsoren, neue Impulse verleihen. Unter dem Namen „NightLife-Shuttle“ konnte das Projekt fortgeführt werden. Unter dem Motto „Sicher, preiswert und bequem am Wochenende mobil sein“ pendelt der NightLife-Shuttle mittlerweile jeden jeweils Freitag- und Samstagabend zwischen Tauberbischofsheim und Niederstetten/Oberstetten.
  • 30.03.1998
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Wertheim.
  • 12.09.1999
    Einführung des Wabentarifs im VGMT-Gebiet. Das Busnetz im Main-Tauber-Kreis wurde der Einfachheit halber in Tarifzonen, sogenannte Waben, eingeteilt. Jede Wabe entsprach bei diesem Tarifsystem einer Preisstufe. Was ein Fahrschein kostete, hing davon ab, wie viele Waben durchfahren werden sollten. Die Start- und Zielwabe wurden hierbei mitgezählt.
    Mit der Einführung des Wabentarifs startete die VGMT auch Ihre Internetauftritte www.vgmt.de und www.nightlifeshuttle.html.
  • 28.05.2000
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Bad Mergentheim Altstadt/Schloss.
  • 01.01.2001
    Die Elektronischen Fahrscheindrucker AEG AFR werden durch die Fahrscheindrucker ATRON FR modular ersetzt. Der ATRON FR modular war Fahrscheindrucker und RBL-Rechner in einem und hatte ein ergonomisches, stufenlos einstellbares Fahrerdisplay.
  • Mai 2001
    Einführung der Festverkehre zum Bockbierfest Herbsthausen.
  • 05.11.2001
    Die VGMT geht eine Tarifkooperation mit der DB Regio AG ein. Neben der Anerkennung und dem Verkauf der Bahn-Angebote „Schönes-Wochenende-Ticket“ und „Baden-Württemberg-Ticket“ erhalten die SchülerKreisTickets Bus- und Bahn-Netzwirkung innerhalb des Main-Tauber-Kreises.
  • 01.01.2002
    Reform des VGMT-Wabentarifs. Alle Bustickets und Tarifbestimmungen galten von nun an auf den Linien 7804 und 7838 auch bei Busfahrten über die Grenzen des Main-Tauber-Kreises hinaus. Damit waren die VGMT-Angebote auch in Verbindungen nach Würzburg, Osterburken und Hardheim/Buchen gültig. Zudem wurden unter anderem die Zeitkarten KiGa-Monatskarte, Azubi-Abo und Senioren-Netzkarte eingeführt.
  • 01.05.2002
    Einführung eines Busverkehrs zum Wildpark Bad Mergentheim in der Sommersaison.
  • 01.04.2003
    Tarifliche Eingliederung in den Verkehrsverbund Rhein-Neckar GmbH (VRN). Durch den Beitritt der VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH in den VRN wurden Teile der Verbundaufgaben (u.a. Tarifhoheit) an den Dachverband abgetreten. Die VGMT-Kunden profitierten unter anderem von zum Teil deutlich gesunkenen Fahrscheinpreisen und der verbundweiten Gültigkeit der Fahrkarten.
  • 01.11.2003
    Die VGMT zieht in die neuen Geschäftsräume in der Bergstraße 2 in Lauda und wahrt die räumliche Nähe zum ZOB und Bahnhof Lauda.
  • 17.02.2005
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Creglingen.
  • 01.07.2006
    Die NightLife-Shuttle-Homepage wird überarbeitet und geht unter der Domain www.nightlife-shuttle.net ans Netz.
  • 10.12.2006
    Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2006 wurde im Main-Tauber-Kreis das Rufbussystem eingeführt. Die Organisation und Abwicklung erfolgt seit dieser Zeit über die VGMT. Die Transportleistungen werden von den zuständigen Transportunternehmen erbracht.
  • 01.07.2007
    Ab Anfang Juli 2007 gelten die günstigen und von den Fahrgästen stark nachgefragten, verbundweit gültigen VRN-Jahres- und Halbjahreskartenangebote wie „Karte ab 60“, „Rhein-Neckar-Ticket“, „Job-Ticket“ oder das „Anschluss-Semester-Ticket" auch in den Buslinien der OVF von und nach Würzburg. Der VRN hat mittlerweile eine Ost-West-Ausdehnung von Würzburg bis nach Homburg/Saar.
  • 10.06.2008
    Feierliche Eröffnung des neuen DB-Reisezentrums im Bahnhof Lauda. Im Rahmen einer befristeten Kooperationsvereinbarung unterstützte das VGMT-Team die Mitarbeiter der Westfrankenbahn.
  • 01.08.2008
    Die Werner Nitschke GmbH übernimmt die VGMT-Anteile der Firma Eckert Reisen GmbH.
  • 01.01.2009
    Zum Fahrplanwechsel im Dezember 2008 wurden zusätzliche Rufbusfahrten der Linie 980 Weikersheim – Creglingen – Rothenburg ob der Tauber und zurück aufgenommen. Hierdurch wurden nun auch Gemeinden im Landkreis Würzburg durch das VGMT-Rufbus-Angebot angebunden.
  • 17.05.2009
    Der ÖPNV-Tag in Külsheim steht unter dem Motto „25 Jahre Verkehrsverbünde im Main-Tauber-Kreis ...von der Verkehrsgemeinschaft Külsheimer Höhe zur VGMT“.
  • 22.05.2009
    Inbetriebnahme des Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) Tauberbischofsheim Wörtplatz.
  • 01.10.2009
    Feierliche Eröffnung des VGMT-Servicecenter im Bahnhof Wertheim.
  • 13.10.2009
    Inbetriebnahme der aktuell eingesetzten Elektronischen Fahrscheindrucker ATRON FR compact. Diese Fahrscheindrucker überzeugen durch ihre umfassende Funktionalität, die kompakten Abmessungen, ein modernes Bedienkonzept, eine zukunftsträchtige Rechnerausstattung, ein großflächiges LC-Display und die Möglichkeit der automatischen Haltestellenansage.
  • 01.01.2010
    Zur Verbesserung des öffentlichen Personen-Nahverkehrs wird den VGMT-Kunden die Möglichkeit der Weiterfahrt in der Stadt Würzburg (Großwabe) mittels einer Zusatzwertmarke angeboten.
  • 31.12.2011
    Schließung des VGMT-Servicecenter im Bahnhof Wertheim. Am 27.06.2012 wurde das Reisezentrum im Bahnhof Wertheim wiedereröffnet. Seither bieten dort die Mitarbeiter der Westfrankenbahn das komplette Bahnangebot über Fahrkarten, Sitzplatzreservierungen, Pauschalreisen etc. an.
  • 11.04.2012
    Die VGMT präsentiert sich auf Facebook.
  • 01.04.2013
    Die VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT) feiert 10 Jahre Tarifzugehörigkeit zum Verkehrsverbund Rhein-Neckar (VRN).
  • 01.08.2013
    Die VGMT bezieht die neuen Geschäftsräume im i_Park Tauberfranken in Lauda.

    Adresse:
    i_Park Tauberfranken 8 (Eingang Ost)
    97922 Lauda-Königshofen
  • 15.12.2013
    Umsetzung des ÖPNV-Masterplan 2013 unter dem Motto „Vertakten - Verdichten - Erschließen - Tuning für den Busverkehr im Main-Tauber-Kreis“.

    Wesentliche Angebotsverbesserungen, insbesondere Taktverdichtungen sowie die Einrichtung zusätzlicher Haltestellen und teilweise Verkürzung der Fahrtzeiten, wurden auf den Linien 850 Hardheim-Tauberbischofsheim-Würzburg und zurück, 945 Lauda-Königshofen-Bad Mergentheim und zurück sowie 971 Tauberbischofsheim-Külsheim und zurück umgesetzt. Auf der Linie 945 wurde zudem zwischen den Stadtteilen Lauda und Königshofen ein Stadtbussystem eingerichtet.

 

  • 01.08.2015
    Seit dem 1. August verkehrt der Night-Life-Shuttle immer samstags auf insgesamt vier Linien im Main-Tauber-Kreis und in das Oberzentrum nach Würzburg.
  • 20.06.2016
    Neukonzeption des Stadtbus Wertheim. Am 20. Juni 2016 startete der "neue" Stadtbus mit vielen Verbesserungen: mehr Fahrten, zusätzliche Haltestellen sowie übersichtlichere und vertaktete Fahrpläne. Im Rahmen der Neukonzeption wurde auch der neue Krankenhausstandort am Reinhardshof an den ÖPNV angebunden.

09.09.2016
Offizielle Einweihung des neugestalteten Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) in Niederstetten.

27.05.2017

Am Samstag, den 27. Mai 2017, auf den Tag genau 20 Jahre nach Gründung der Gesellschaft, feiert die VGMT ihr 20jähriges Bestehen im Rahmen des Tags der offenen Tür im i_Park Tauberfranken in Lauda. Die Besucher erwartete ein buntes Programm mit Informationen rund um den ÖPNV, attraktiven Gewinnspielen, eine Ausstellung moderner Linienbusse, ein stündlicher, kostenfreier Bus-Shuttle zwischen den Stadtteilen Lauda und Königshofen sowie Stadtrundfahrten mit einem Oldtimerbus.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© VerkehrsGesellschaft Main-Tauber mbH (VGMT)